Samstag, 14. April 2012

242 Tipps für sexuell Fortgeschrittene - Anleitung zum Fremdgehen



Ja, Sextipps! Da mein Artikel "101 Tipps für verzweifelte Hausfrauen" ein großer Erfolg war, gibt es jetzt endlich eine Fortsetzung. Dieses Mal überbietet sich die Joy selbst, ganze 242 Tipps gibt sie ihren Leserinnen auf den Weg. Doch nicht irgendwelche Tipps, sonder "Sex-Tipps für Fortgeschrittene von Sex-Päpstin Anne West"

Sex-Päpstin? Srsly? Papst ist nun nicht wirklich der erste Begriff, der mir bei sexueller Expertise in die Gedanken kommt. Und wenn ich mir die Tipps anschaue...Öhm...auf 50% wäre ich vermutlich auch selber gekommen (beim Analsex entspannen, vorher den Mann mal fragen, ob der auch Sex will, Verhüten...). Und der Einsatzbereich für den Rest ist jetzt eher...begrenzt. Zumindest hoff ich das, denn ganz nonchalant widmet sich diese Broschüre über 4 Seiten hinweg der Frage, wie man am besten eine Affäre führt und was dabei zu beachten ist. Also, bilden wir uns doch mal weiter

Nimm zwei: So regeln sie jede Affäre - Alibiplanung, Codes und Tarnung: Die 10 Gebote des Fremdgehens.

Wo wir grade von Geboten sprechen, war da nicht irgendwas mit "nicht ehebrechen"?


1) Analysieren sie, wann ihr Partner nachvollziehen kann, wo sie sind. Am besten bauen sie Alibis, indem sie Realität und Affärenzeit mischen.Verlassen sie z.B. Konzerte, um sich in der Pause mit IHM zu treffen.
2) Schlafen sie weiter mit ihrem Partner, auch wenn sie eigentlich ausgelastet sind
8) Vermeiden sie Kratzer! Und: Nicht duschen - denn wer kommt schon geduscht aus dem Büro. Besser: Gehen sie in einen China-Imbiss - der "Duft" dort erschlägt ALLES.
9) Verhüten sie mit Kondom. Oder wie sollen sie sonst abwiegeln, wenn ihr Partner heute Abend Cunnilingus auf dem Menü hat, sie aber heute schon Sex hatten?
10) Wenn sie ihren Eigentlich-Liebsten als jenen sehen, mit dem sie ihr Leben verbringen wollen, dann tun sie auch! Gönnen sie sich aufregende Ausflüge und Sexperimente nicht nur mit ihrer Affäre!

Normalerweise fällt mir ja zu allem irgendein dummer Spruch ein. Aber das kann ich einfach nicht kommentieren. Wirklich, kann ich nicht. Ich lasse das einfach so stehen als lebendiges Beispiel für die Schlechtigkeit der Welt.

Aber - wen soll man denn nun zur Affäre auserwählen? Auf jeden Fall nicht den eigenen Chef. Wow, das sind ja wirklich Tipps für Fortgeschrittene.

Sondern:
Der Ex: Erstens, weil er schon weiß, wo bei ihnen oben und unten ist. Zweitens, weil es sich nicht wie Fremdgehen anfühlt. Und drittens: weil er sie vermutlich genug liebt, um sie auch wieder gehen zu lassen

1) Sollte jeder Mensch
2) Öhm...Doch.
3) Was ist das denn bitte für Logik? oO



So, nachdem wir jetzt die Basics und das Personal geklärt hätten, kommen wir zum "Wie".

1. Szenario: Abgefahren im Zug
Ich trage gerne Röcke beim Reisen, und darunter gerne eine nicht allzu teure Strumpfhose.Ein bisschen, weil ich davon träume, dass ein aufregender Fremde sie mir zerreißt! Sie können vor einen Liebhaber ihrer Wahl ja mal so tun, als ob sie einschlafen. und dabei ihre Beine öffnen.

Und dann...was? Denkt diese Frau, Männer können nicht an sich halten? Ist ihr bewusst, dass das von Vergewaltigung nicht allzu weit entfernt ist? Wie kommt man auf solche Ideen?

2. Szenario: Sex in Traumlage - am Strand
Legen sie ein Handtuch unter seinen Po. Jetzt überdecken sie seinen Körper mit Sand, bis nur noch Lenden und Leuchtturm rausschauen. Dann lassen sie sich in der Hocke auf ihm nieder...Er darf sich nicht bewegen.

Das klingt schon beim Lesen unangenehm. Sandig. In Öffnungen. Meh. Und da sind sie wieder, die schönsten Umschreibungen für Genitalien. Hier meine Top 5 aus diesem Heft:

5) Sein Dickmann
4) Ihre senkrechten Lippen
3) Sein fester Mitarbeiter
2) Sein Biber
1) Seine Wasserschlange

Ich bin begeistert. So, und ich verzweifle jetzt ein bisschen. Ich habe nämlich keinen Ex, den ich als Liebhaber haben möchte. Eigentlich möchte ich gar keinen Liebhaber. Vielleicht bin ich aber einfach nur komisch. Warum sollte man denn auch einen Liebhaber haben wollen?

Es ist das (noch!) distanzierte zwischen Mann und Frau, was es so verboten aufregend macht. Sie zeigt ihm alles. Es weiß nicht, ob er alles haben kann. Vertraute Paare wissen das doch längst.


Fick dich, Joy.

Yeah, xx

Kommentare:

  1. Wow...einfach nur wow. Was ich mich beim Lesen zwangsläufig frage: hat diese Frau einen Lebensgefährten? Wenn ja, wie zur Hölle schafft er es, ihr zu vertrauen? Und falls nicht, erklärt dies wahrscheinlich, warum sie sich solche Dinge ausmalt...und das auch noch veröffentlicht und als Norm anpreist. Denn mal ehrlich, eine Zeitschrift, die zum Fremdgehen aufruft...ich bin geschockt und gehe jetzt mein so eben ein wenig verwelktes Menschheitsvertrauen pflegen.

    AntwortenLöschen
  2. Interessant. Bleibt nur noch abzuwarten, bis sich der erste Vergewaltiger auf den Joy-Artikel beruft, weil die Frau ja immerhin einen Rock und eine billige Strumpfhose getragen hat. Oder die Leichenschauhäuser sich füllen mit Männern die unter all dem Sand erstickt sind. Vergewaltigung im ÖPNV und Ficken beim Sandburgenbauen... grandios. Was anderes hätte ich jetzt auch von einer selbsternannten Sex-Päpstin nicht erwartet. Aber immerhin besser als ein Sex-Papst - von dem kommen vermutlich nur Tipps für Analverkehr mit Minderjährigen. Dafür wären dann die "Tarnen & Verschweigen"-Sektion umfangreicher. Naja, man kann nicht alles haben. Immer nur ein widerlicher, überbezahlter (komplette Mutmaßung, basierend auf der ANsicht, dass schon 1 Cent pro Seite zu viel wäre) Perversling pro Artikel.

    Aber so viel mal zur Gleichberechtigung... wenn sowas mal in einem Männermagazin landet, dann sind wir aber ganz fix zurück bei der Bücherverbrennung. Und der Autor wird von Alice Schwarzer persönlich gesteinigt.

    AntwortenLöschen
  3. Die vorgeschlagenen Szenarien sind ganz schön gruselig. Mich nervt der Sand an Stränden schon, wenn ich da nur baden gehe, und auf reisen trage ich gerade wegen der Mitreisenden Männer begueme Hosen und nichts tief ausgeschnittenes. Aber Sex sells und schließlich kauft man die Zeitung ja, bevor man merkt was für Scheiß da drin steht. Ich finde vor allem bedenklich, dass diese Frau da ihren Namen drunter setzt...
    Und das mit dem Ex. Ich meine, mit dem hat man ja nicht um sonst Schluss gemacht, oder? Die Frau sollte eher schlechte Erotikromane schreiben, als für Zeitschrifen. Aber trotzdem ein interessanter Fund.

    AntwortenLöschen
  4. "9) Verhüten sie mit Kondom. Oder wie sollen sie sonst abwiegeln, wenn ihr Partner heute Abend Cunnilingus auf dem Menü hat, sie aber heute schon Sex hatten?"

    Haha, "Schatz, warum schmeckst du heute so nach Gummi?"

    @ArmedWombat:
    "Aber so viel mal zur Gleichberechtigung... wenn sowas mal in einem Männermagazin landet, dann sind wir aber ganz fix zurück bei der Bücherverbrennung. Und der Autor wird von Alice Schwarzer persönlich gesteinigt."

    Ganz genau.

    Wirklich ekelhaft das Ganze irgendwie ... Aber Untreue ist eben momentan "en vogue". Ist doch langweilig, immer denselben zu haben! Man kann ja nicht immer Suppe essen!!!111elf

    AntwortenLöschen
  5. Das komische ist... ich hab so den Eindruck, die gesellschaftliche Akzeptanz von Untreue bei den Geschlechtern verdreht sich mit der Zeit. Wenn Jungs gerade erst gemerkt haben, dass ihr drittes Bein noch was anderes kann als Pinkeln, dann wird irgendwie angenommen, dass sie sowieso alles nageln, was ihnen vor die Flinte kommt. Aber Mitte zwanzig bis Mitte dreißig, wenn man dann von den Leuten ein bisschen mehr Beziehungsfähigkeit erwartet, dann ist es irgendwie nicht mehr so schlimm wenn es die Frauen tun.

    In Film und Fernsehen ist Untreue beim Mann üblicherweise untrügliches Kennzeichen eines Arschloches. Bei der Frau hingegen bedeutet es meist, dass ihr Mann/Freund ein Arschloch ist (obwohl die angeführten Gründe meist die selben sind: emotionale Distanz und/oder ein fades Sexleben). Die betrügenden Männer werden dann oft am Ende auch noch von ihrer Geliebten abgesägt weil die ebenfalls gemerkt hat was das für ein Arschloch ist, oder sie kommen reumütig zurückgekrochen. Die Frauen dagegen trennen sich dann meist um anschließend mit ihrer einstigen Affäre zusammenzukommen. Der Grundtenor dabei ist: Männliche Untreue zerstört nur, weibliche Untreue schafft etwas Neues und Besseres.

    Ist aber nix repräsentatives. Nur mein subjektiver Eindruck. Vielleicht seh ich auch zu selektiv fern.

    AntwortenLöschen
  6. Ich bin...verwirrt.
    Und ein wenig angeekelt.
    Ich muss Armed Wombat Recht geben. Irgendwie bestehen Frauenzeitschriften aus 50% "Wie verheimliche ich meine Affäre" und 50% aus "Ist er mir untreu?".
    Wie kann man sowas guten Gewissens veröffentlichen? Ich würde gerne die Autorin dieses Artikels kennenlernen und fragen ob sie Söhne oder Brüder hat - und ob sie es gut fände wenn ihre jetzt-wohl-nicht-mehr-zukünftige Schwägerin/Schwiegertochter ihre Ratschläge befolgt.

    AntwortenLöschen
  7. Armed Wombat hat recht, is mir noch nie so aufgefallen, aber jetzt, wos mir so direkt ins gesicht gedrückt wird ... wie krank.

    Und: Yay, Quinne <3 xD

    AntwortenLöschen
  8. Das ist doch auch alles nur Gewäsch, bei Sex ist es wie mit Geld: wer welches hat, redet nicht drüber. Dann können sich die verhuschten Joy-Leserinnen mal ganz verrucht fühlen, weil sie ja zumindest gedanklich was Verbotenes, "Frivoles" machen. Während sie mit den Kindern WindowColors oder HSE24-Kartenbasteln praktizieren.

    Mehr als mühsam der Rechtfertigungsversuch, dass Frauen nur Fremdgehen, wenn sie mit der Beziehung (dem Mann) unzufrieden sind. Und Männer sind nur triebgesteuerte Hormonriesen, die wild rumpoppen, egal wie toll die Partnerin ist. Letzten Endes ist Betrug immer Betrug, und immer Scheixxe, egal ob das Mann oder Frau macht, soviel Gleichberechtigung muss sein (^.^).

    Und das Papier dieser Zeitschrift führt man am besten seinem Zweck zu: das Katzenklo unten auslegen. Aber selbst dafür ist es nicht saugfähig genug.

    AntwortenLöschen
  9. Sein... fester Mitarbeiter?
    Das ist großartig.

    AntwortenLöschen
  10. Hier kann man auch ein paar nützlich Tipps erlesen, was beim >fremdgehen< wichtig ist und was nicht. Hierbei muss klar diefferemnziert sein, ob man einem am Partner noch etwas liegt oder nicht.

    AntwortenLöschen
  11. Ich persönlich, gebe ich auch ganz ehrlich zu finde fremdgehen garnicht so schlimm. Man muss ja noch nicht mal fremdgehen. Wenn grad die Luft aus der Beziehung raus ist und man lieber lust auf etwas neues hat, kann man sich mit dem Partner auch auf eine Auszeit einigen in der Beide sich wieder nach lust und Laune austoben

    AntwortenLöschen
  12. Meiner Meinung nach sollte man Schluss machen, wenn die Luft aus einer Beziehung raus ist. Alles andere ist unehrlich und einfach bosartig. Wer das nicht einsehen möchte, will es eben nicht einsehen. Es gibt eben die und jene Menschen...

    AntwortenLöschen

asuROCKS.de ☆ ART, STYLE and UBER CUTE STUFF Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blogverzeichnis