Donnerstag, 1. September 2011

Das Geheimnis begehrter "Girls"


Heute bei den sinnlosen Deko-Bildern: Skye und die Arschblase.


Es gibt so Momente im Leben einer Bloggerin, die leidenschaftlich gerne Zeitungen für 14-Jährige Mädchen liest, in denen sie nicht mehr an die Menschheit glaubt. Momente, in denen die Entwicklung der letzten 60 Jahre Frauenrechte einfach mal über den Haufen geworfen wird, junge Mädchen auf Brüste und ihre Liebe zu Vampiren reduziert werden und Jungs als optikfixierte, uniforme Volldeppen dargestellt werden. Und das alles auf nur einer halben Seite!

Also: Welche Zeitschrift schafft diese große Tat? Die BravoGirl, natürlich, wie immer. Der Artikel, von dem ich so frohlockend spreche, ist 4 Seiten lang und Titelstory der Ausgabe 12/2010. Aber worum gehts eigentlich?

Das Geheimnis begehrter Girls

Ja, begehrt. Im Sinne von „Von möglichst vielen Typen geliebt und begattet werdend“. Und darum geht es auch: Jungs (oder, Bravodeutsch: Boys) gefallen. Nicht mehr, nicht weniger. Wie findet man seinen Traumtypen und, viel wichtiger, wie bekommt man den Mistkerl dann dazu, dass er einem dann auch auf einer Kellerparty die Zunge in den Hals steckt und das Häutchen durchstößt? Wichtige Fragen für die geneigte 14-Jährige!

Also, kümmern wir uns erstmal um den Einleitungstext (beim Vorlesen in trauter Teamspeak-Runde habe ich übrigens erst „Eingangspost“ gesagt. Das Internetleben hat mich geschädigt.):


 Was ganz oben auf den Wunschzetteln der Jungs steht, hat die große BRAVO Dr. Sommer-Studie 2009 herausgefunden: hübsch, nett und süß. Wenn diese drei Eigenschaften auf dich zutreffen, dann ist schon das halbe Herz gewonnen. Die andere Hälfte fliegt dir durch eine Mischung aus Glück und dem richtigen Moment zu. Da das ziemlich schwer zu steuern ist, konzentrieren wir uns auf den ersten Teil.

Wow, Captain Obvious schlägt wieder zu! Hübsch, nett und süß, das ist doch mal eine Ansage. Aber mal ganz ehrlich: Was soll eigentlich dieser ständige Quatsch von wegen „Traumboy“ und „wahre Liebe“? Welche Beziehung im Jugendalter (vor allem welche, die aufgrund solcher Artikel zustande gekommen sind) hält denn länger als 6 Monate? Klar, diese Tipps dienen dazu, als junges Mädchen den Schwarm zu ergattern. An und für sich ja okay. Was mich stört, ist nur die Häufigkeit dieser Tipps, Tricks und Kniffe, und ihr allgemeiner Ton. Hab ich ja schon letztes Mal gesagt: Oberstes Lebensziel dort ist immer, einen Typen zu bekommen. In nahezu jedem Satz ist vermerkt, was Jungs gefällt. Durchschnittlich 60% (!) der Zeitungen, die ich hier habe, drehen sich nur darum, wie man sich aufhübscht, stylt und charakterlich boostet, um der Männerwelt zu gefallen. Ist das wirklich die Botschaft, die wir den Mädchen schicken wollen? „Kümmer dich um einen Typen, was anderes brauchst du nicht im Leben“. Keine gute Moral, wenn man mich fragt. Aber hey, es geht weiter!



HÜBSCH
Wer behauptet, es käme auf die inneren Werte an, ist entweder blind, 90 Jahre alt oder von einem anderen Planeten. Denn natürlich spielt das Aussehen eine große Rolle. Oder findest du ein Warzenschwein attraktiv? Eben. Die Robert Pattinsons sind zwar recht selten in dieser Welt, aber es gibt ja noch einen Haufen anderer ansehnlicher Jungs.

Sagt mal, liebe BravoGirl-Redaktion, HACKTS?! Jaja, ich weiß, natürlich zählt beim ersten Eindruck in erster Linie das Aussehen. Aber in diesem Kontext sendet das beim besten Willen nicht die besten Zeichen aus. Nur wenn man perfekt aussieht, hat man die Chance auf einen „würdigen“ (=gut aussehenden) Kerl? Und, mal so ganz nebenbei: Geschmäcker sind verschieden. Das fängt bei Männertypen an (Ich stand zum Beispiel immer auf die pickligen Nerds. Wirklich. Ja, ich bin komisch, ich weiß.), und endet bei lesbischen „Girls“. Gilt das da auch? Was, wenn man eben, so wie ich, keinen Robert Pattinson will? Und was soll dieser grenzdebile Vergleich mit einem Warzenschwein? Sind alle Leute, die nicht dem gängigen Schönheitsideal entsprechen jetzt picklige, warzige, grunzende Tiere?

NETT
Was meinen Jungs genau, wenn sie von einem netten Mädchen träumen? Hier kommen sie doch noch zum Zug: Die inneren Werte. Nette Girls REDEN auch mit Jungs. Sie stellen ihnen Fragen, lachen über ihre Witze, erzählen selbst was und haben im besten Fall eine eigene Meinung. Erst so erfährt dein möglicher Verehrer etwas mehr über dich, dein Leben und deine Stärken. Erst so kann echtes Interesse geweckt werden.

„Im besten Fall eine eigene Meinung“? Na herzlichen Dank. Und auch hier wieder: Diese grundsätzlichen ja ganz netten Tipps dienen wieder nur dem Ziel, sich möglichst gut vor den Typen zu verkaufen. Aber die ECHTE Unverschämtheit kommt noch…



SÜß
Die Regel ist ganz einfach erklärt: süß = weiblich = anziehend. Wenn du deinem Schwarm auffallen willst, dann spiele die ganze weibliche Trinkkiste aus. Wie das geht? So: Guck ihn an, lächle ihm zu, flirte ein bisschen. Kehre alles aus dir heraus, was aus dir ein echtes  Girl macht. Schminke dich ein wenig, benutze Parfüm. Bitte ihn um Hilfe bei den Mathehausaufgaben. Spiele verträumt lächelnd mit deinen Haaren. Stolpere aus Versehen in seine starken Arme. Hach, das männliche Geschlecht ist so einfach programmiert: Zeig ihm, dass er dein Held ist, und er wird dich echt süß finden.

Oh mein Gott. Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll. Erstens die Nachricht, die an die jungen Mädchen da draußen geschickt wird (und sicherlich nicht alle sind rational genug, um zu erkennen, was das für ein Quatsch ist, und manche werden diese Tipps befolgen) – mach dich möglichst klein, hilflos, schaue zu dem tollen Mann hoch, mach dich hübsch, dann bekommst du was du willst. Und die Männer degradiert dieser Guide zu Idioten, die erstens alle gleich sind und die zweitens komplett triebgesteuert Macht über ihre Freundinnen ausüben wollen. Ich weiß gar nicht, was schlimmer ist.

Und ja, das war tatsächlich nur eine halbe Seite. Der Beitrag an sich ist 4 Seiten lang, davon etwa zwei Seiten Reintext. Unter anderem geht es dort noch um die „Fehleranalyse“, der SOS-Tipp, warum du noch keinen Freund hast (zu langweilig? Zu groß? Zu schüchtern?) und verschiedene Tipps, wie du Flirtsituationen schaffst. Als Extra gibt es 24 Karten für das Ansprech-Training, mit je einer Aufgabe, um endlich angesprochen zu werden. Eingeteilt in Anfänger, Fortgeschrittene und Profis. Nein, ich denke mir das nicht aus.



Profi Aufgabe 3 ist zum Beispiel:
Jetzt ist detektivisches Gespür gefragt: Finde heraus, wo und wann du deinen Schwarm allein abpassen kannst. Krieg das raus – ohne seine Freunde zu fragen (PEINLICH!!!). Und wenn du es weißt – geh dahin. Allein! Mach aber nichts. Außer freundlich zu gucken und nett zu lächeln und ihn NICHT anzustarren- Sei einfach nur da. Und beschäftige dich. Was das soll? Na, ein weiterer Trick, um ihn dazu zu bringen, dich anzusprechen.

Ich glaube, das nennt sich Stalking.

Yeah, xx


Kommentare:

  1. omg, was für ein armseeliger Schund doch in diesen Zeitschriften steht. Da ist ja jede SuperIllu wertvollter >.<

    AntwortenLöschen
  2. wtf? ich kann mich aus meiner Bravo-Zeit (die nun 10 Jahre zurück liegt) nicht an so einen Schund erinnern Oo
    das ist erschreckend Oo auf jeden Fall wird mein Kind dieses Drecksblatt nicht lesen...... ._.

    AntwortenLöschen
  3. Eigentlich weiß ich gar nicht, ob ich wütend, traurig oder besorgt sein soll - vermutlich alles drei auf einmal. :( Ich finde, wir sollten mal so 'ne öffentliche Zeitschriftenverbrennung organisieren.

    BravoGirl = EpicFail!

    AntwortenLöschen
  4. Oh my f......

    Wie kann man nur auf einer halben Seite so viele antifemistische Botschaften verbreiten wie Twilight in einem ganzen Buch?

    "Ich stand zum Beispiel immer auf die pickligen Nerds."
    Dito. Typen, die sich selbst gut aussehend finden, nerven mich unglaublich. Mich hat doch glatt mal einer ewig über seine Haare belabert. O.o
    Außerdem haben die Nerds irgendwann mal keine Pickel mehr, aber einen Haufen Kohle mit ihrem Intellekt gescheffelt, während die Schönlinge zu Hause vor dem Spiegel sitzen. (Das mein ich natürlich nicht ganz ernst.)

    Also manchmal kann man nur den Kopf schütteln... als angehende Lehrerin hab ich wohl einiges aufzuholen bei den Mädels.

    AntwortenLöschen
  5. Früher war alles besser.

    War es nur eben nicht. Die Bravo war damals schon voll von solchen Artikeln. Zeitschriften für "erwachsene" Frauen sind voll von solchen Artikeln, was seinerseits durchaus der Kritik würdig wäre, hier aber nicht zur Debatte steht.

    Begehren bedeutet doch weit mehr, als Du hier unterstellst. Begehrt zu werden, verleiht Selbstbewusstsein und hat erst mal nichts mit "begattet werden" zu tun, liegt dem vielleicht sogar diametral gegenüber.

    "„Kümmer dich um einen Typen, was anderes brauchst du nicht im Leben“. Keine gute Moral, wenn man mich fragt."

    Das steht dort nicht und man fragt dich nicht. Man schreibt bei der Bravo seit jeher darüber, was junge Menschen beschäftigt und was sich zugleich gut verkauft. Das mag tatsächlich moralisch zweifelhaft (wenn überhaupt) sein, da steht aber nicht, dass man sich zum Heimchen hinterm Herd degradieren solle.

    "Was, wenn man eben, so wie ich, keinen Robert Pattinson will?" Eben. Die Bravo ist nicht für dich geschrieben. Sie wendet sich, wie alles, was sich verkaufen soll, an die Masse und das, was man dieser Masse unterstellt. Sie wendet sich weder an Deine Probleme, noch an deine Psyche, die vermutlich mit einer inexistenten Massenpsyche genauso wenig zu tun hat wie mit der einer 14jährigen.

    Zugleich vertritt dieser Beitrag damit erneut einen fundamental falschen Altersanspruch, dass junge Menschen blöd und unreflektiert seien und man Ihnen erklären müsse, wie schrecklich die Welt ist (und wie schrecklich man sie selbst vor allem sieht).

    Hast du eine 14jährige gefragt, was sie darüber denkt? Möchte sie nicht vielleicht genau das wissen, was dort steht? Möchte Sie gefallen? Ggf. vielleicht sogar genau deswegen, weil Sie dann mehr von dem bekommt, was sie will -- was auch immer das sei? Ist sie verunsichert, weil ihre Person und der sich entwickelnde Körper und Geschlechtstrieb nicht auf die Gegenliebe stoßen, die erhofft wird? Für wieviel Verunsicherung das sorgt, wird bei so einer Besserwisser-Debatte gerne vernachlässigt. Die Verweigerung von Gefallen zu propagieren, bietet da keine Alternative und bezeugt nur den herrischen Gestus, anderen und vor allem der Jugend vorschreiben zu wollen, was richtig sei. Zum Glück haben "diese jungen Leute" darauf schon immer geschissen. Was vielleicht auch eine 14jährige bestätigen könnte, wenn man sie denn mal fragte.

    Einseitig verläuft Deine "Süß"-Kritik, ist die von Dir ausgewählte Passage nämlich auch gegenteilig lesbar: Nichts anderes steht da drin als gesellschaftliche Muster auszunutzen, um sich einen eigenen Vorteil zu verschaffen. Es geht nicht darum sich klein zu machen, sondern einen unterstellten Instinkt des Mannes (davon ausgehend, dass sich junge Männer hier noch nicht darüber bewusst sind) für die eigenen Zwecke zu ge- wenn nicht sogar zu missbrauchen -- was für mich, um den Eiferern noch ein wenig mehr Angriffsfläche zu liefern, das eigenliche Skandalon dieses Artikels ist.

    Leider tuten auch die Kommentatoren brav ins gleiche Horn:

    - Besser als der Schönling sei der Nerd, der einen Haufen Geld gescheffelt hat (klassisches Frauen-Klischee)
    - Diesen Schund hats DAMALS ja nicht gegeben. Stimmt nur eben nicht, ein Blick in die Bravo von damals eröffnet Welten.

    Den Anspruch einer differenzierten Analyse hat das alles nicht. Aber darum ging es vermutlich auch nicht, wie das Übermaß an polemischen Formeln bezeugt.

    AntwortenLöschen
  6. Lieber Anonym, klar steckt in den Artikel eine Menge Polemik. Ich habe gar nicht den Anspruch, hier eine wissenschaftlich fundierte Textanalyse zu schreiben. Einseitig? Ja, ist es. Mir ist schon bewusst, dass die BRAVO sich verkaufen will und sich damit eben dem Massengeschmack anpasst, und ich dem vielleicht nicht entspreche.

    Das ich junge Menschen für blöd halte, stimmt so nicht: Das macht viel eher diese Zeitung. Ich z-B. hab damals schon, als unsichere 14-Jährige, solche Tipps nicht befolgt. Trotzdem hab ich die Zeitung gelesen - und sie hat mehr als einmal mein Selbstbewusstsein gegen die Wand gefahren, dank solcher grandiosen Artikel.

    Ich schreibe doch auch, dass das eigentlich unverschämte ist, dass man die Männer als Idioten darstellt. Und glaubst du ernsthaft, diese Zeitschrift will sagen, dass man nur so tun soll, als würde man sich dem Mann unterwerfen, und die Mädels wissen selber, dass sie diese Strukturen nur für sich ausnutzen? Was einmal klappt, klappt immer wieder, und einige Mädchen sind vielleicht nicht klug genug, um zu begreifen, dass man sich dem Mann nicht total unterwerfen sollte.

    AntwortenLöschen
  7. Huch, hier gibt es eine wilde Debatte.

    Eigentlich wollte ich anmerken, dass ich ganz dankbar bin, dass nicht alle Jungs wie Robert Pattinson aussehen (man wüsste ja sonst das Besondere nicht mehr zu schätzen, nech?), doch nun frage ich mich eher, ob der gleiche anonyme Leser zu dir gefunden hat, der sich auch schon darüber beklagt hat, dass ich auf moralisch verwerflichen Texten von katy Perry rumhacke.

    AntwortenLöschen
  8. Also erstmal: suuuuper Beitrag!!!

    Ich habe gelacht, nachdenklich geschaut und den Kopf geschüttelt...

    Aus dem "anonymen Kommentar" werde ich allerdings nicht ganz schlau, aber liegt wohl an mir.;)

    Bin ich jetzt blöd, wenn ich sage, dass ich 1. glaube, dass jedes Mädel, jeden Typen haben kann, der ihr gefällt? o_O
    Zum Glück gibt es so viele verschiedene Geschmäcker - weil ICH passe definitiv in kein Püppchen-Schema (!) und trotzdem glaube ich dass ich 2. denke, dass viele der Leserinnen der heutigen BravoGirl schon mit Miniröcken in Gürtelbreite rumrennen und also sorry "Haare spielen und MakeUp" - ähm Lolita oder wie?

    Ich kann nur den Kopf schütteln und beipflichen.
    (Sinnloser Kommentar :) )

    AntwortenLöschen
  9. Oh Gott ich glaube ich bin verliebt. Nein nur Spaß. Aber wäre ich noch 14 hättest du mit deinem Beitrag mehr Chancen als jemand der mich mit Tipps aus der Bravo anspricht.

    Danke ich habe mich köstlich amüsiert.

    Und als Mann kann ich sagen auch für uns zählen innere Werte. Was will man auch mit einem Mädchen das hübsch ist aber kein Interesse an den Aktivitäten des potentiellen Partners hat oder moralisch total verkommen ist.

    AntwortenLöschen
  10. Yeah, Männer stehen auf Stalking, ich wusste es schon immer :D
    Okay, Ironie beiseite. Mir tun die Leute leid, die wirklich hoffen in solchen Zeitschriften irgendwelche hilfreichen Tipps zu finden und dann damit derbe auf die Nase fallen. Als wär Pubertät ohne so einen gequirlten Mist nicht schon schwer genug.. Ansonsten sind solche Artikel wirklich gut um mal wieder richtig abzulachen XD

    AntwortenLöschen
  11. "...spiele die ganze weibliche Trinkkiste aus". Die Kerle abfüllen, um sie zu gewinnen? :)

    Herrlich süffisant geschrieben. Ich glaub ich surf öfter mal zu dir.

    Gruss Andy

    AntwortenLöschen

asuROCKS.de ☆ ART, STYLE and UBER CUTE STUFF Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blogverzeichnis