Freitag, 8. April 2011

Traumwelten und Eskapismus



Ich stehe SO dermaßen auf den Film Sucker Punch! Nicht mal wegen den Steampunk-Nazis, den Machina-Samurais, den orkschlächtenden Drachen (Okay, die sind auch motherfucking awesome), sondern weil ich mich vom Regisseur Zack Snyder seltsam verstanden fühle. Ich weiß nicht ob es an meiner Phantasie liegt, aber ich habe mich schon immer sehr gerne in Tagträumereien begeben, wo ich eine heiße, schwertschwingende Elementarmagierin war (wobei ich, je älter ich wurde immer mehr gewechselt habe, was meine Vorstellung von meinem Traum-Ich angeht – aber das ist eine andere Sache), die keine Probleme mit prügelnden und mobbenden Klassenkameraden hatte. Das vermutlich der Grund, warum ich mich immer wieder in meine Traumwelt zurückgezogen habe.

Hauptakteurin Babydoll träumt sich auch in bunte Fantasiewelten, wo es schöner ist als in der Irrenanstalt, wo sie eingesperrt wurde. Als Flucht vor der Realität ist sie plötzlich eine starke Kämpferin, die ihrem Schicksal entfliehen kann. Sich herauskämpfen kann.


Der Eskapismus ist eine ganz natürliche menschliche Verhaltensweise – erforscht wurde er das erste Mal an amerikanischen Hausfrauen in den 50ern, die in den Radio-Soap-Operas Zuspruch und Beruhigung in ihrem Rollenverhalten suchten. Die Medien sind da ein willkommenes Mittel zum Zweck, der Eskapismus vor der „realen Welt“ wird allgemein als größter Grund für die Mediennutzung angesehen (Neben Stimmungsregulation (Mood-Management) und Katharsis (Bestätigung des eigenen Verhaltens))

Meist sind Rundfunksendungen auf eines der drei ausgerichtet – Nachmittags-Assi-Fernsehen zur Bestätigung, dass das eigene Verhalten so schlecht nicht sein kann, Nachrichten oder Actionsendungen zum Regulieren der Gefühle und eben Schnulzensendungen zum Entfliehen aus der Welt.
Die eigene Phantasie und der eigene Geist können diese Aufgaben zwar auch alleine bewältigen (mittels Tagträumen zum Beispiel), die Medien sind aber ein Hilfsmittel, da sie diese Funktionen erbringen, ohne dass man selbst den Geist anstrengen muss.



Aber wenn ich an meine Tagträume denke – ich wöllte sie nicht missen. Aber die ganzen hochnotpeinlichen Schriftstücke und Zeichnungen, die ich damals dazu angefertigt habe, könnten mal weg. Ich bin halt nicht Zack Snyder.

Haben wir wieder was gelernt
  • Gott, ist der Film Motherfucking-asskicking-amazing! Ich meine, gut, die Story und die Dialoge...Aber trotzdem, der Film ist, als hätte jemand meine Kleinmädchenträume visualisiert. Ein einziger feuchter Traum aus heißen Weibsen (Blondie/Vanessa Hudgens *_*), saugeiler Musik, tollen Kampfchoreographien, hübschen Klamotten und viel Sex. (DAS war mal ein Satz für Google!)
  • Anderthalb Stunden ohne MP3-Player zugfahren und schon hat man einen aufgeräumten Musikordner!
  • Wie hat sich eigentlich mein Hamster heute nacht aus seinem Gehege befreit? Ich rätsele jetzt noch oO
  • Und ich sitze jetzt wiedermal in Crimmitschau und langweile mich. Yay, dass heißt dann wohl: REVIEWZEIT!
  • So, und weil ihr euch nicht wehren könnt, hier noch mein Lieblingslied vom Sucker Punch Soundtrack:



Yeah, xx



Kommentare:

  1. Der Film hat trotzdem zu viele "Yo dawg I heard you like emotions so you get some emotioin within your emotions - in your face - Rumgeheule" - Momente, und nimmt sich, bei der Prämisse ja eigentlich schwer vorstellbar, unangenehm ernst dabei.

    AntwortenLöschen
  2. ich liebe Zack Snyder und ich liebe die Ästhetik des Films und hab jetzt über 1 Jahr drauf gewartet...zum Glück werde ich ihn heute endlich im Kino sehen *__*...Tussis, Titten, Knarren <3...genau mein Ding

    liebste Grüße von Mary

    AntwortenLöschen
  3. Der Film ist einfach nur zum sabbern - in jeder Hinsicht XD

    AntwortenLöschen
  4. Eigentlich denkt man ja, dass es absolut kein Mädchenfilm ist ... aber ich find's total! Die Mädels schießen alle um - so muss es doch auch mal sein ;)

    AntwortenLöschen
  5. Ich hab den Film noch nicht gesehen, aber ich bin auch nicht wirklich scharf drauf, ein bisschen Realismus draf bei mir ruhig noch vorhanden sein.
    Das Lied ist genial, gehört schon lange zu meiner Playlist - Björk ist allgemein super!

    AntwortenLöschen

asuROCKS.de ☆ ART, STYLE and UBER CUTE STUFF Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blogverzeichnis