Montag, 11. April 2011

Ich schaue nur 583 Minuten am Tag Fernsehen!



Ein positiver Aspekt des neuen Semesters sind neue Pflichttexte, die vor allem am Anfang zur Einführung ins Thema noch halbwegs eingängig geschrieben sind. Deswegen weiß ich jetzt bestens über Mediennutzungszeiten Bescheid – dank Pflichttext I: „Trends in der Nutzung und Bewertung der Medien 1970 bis 2010“. Klingt erstmal spannend wie Fußpilz, ist aber ein sehr informatives Textlein (14 Seiten, viele Zahlen, viele Grafiken, nett geschrieben, 30 Minuten mit 5 Minuten aufregen über die durchschnittliche tägliche Nutzungszeit).Wirklich fasziniert hat mich dann das Endergebnis:

Der Durchschnittsdeutsche verbringt jeden Tag 583 Minuten mit der aktiven Nutzung von Medien irgendeiner Art. Fast 10 Stunden. Das sind ~65% seiner Wachzeit.
Das heißt Fernsehen, Internet, Radio, Zeitungen. Den größten Teil, nämlich 408 Minuten machen Radio und Fernsehen aus – ganz klar, das Radio ist ein „Nebenbei-Medium“ (oder, mein neues Lieblingswort „Tagesbegleitwellen“), dadurch kommen schnell diese hohen Zahlen zustande. Nichts desto trotz hat das Radio ein vergleichsweise maues Image, vor allem im Vergleich zum Internet.



Das gilt nämlich immer noch als unterhaltsam, informativ, unabhängig. Genutzt wird es – Überraschung - vor allem von der jüngeren Altersgruppe der unter 30Jährigen. 83 Minuten gehen pro Tag übrigens fürs surfen drauf, 50% davon ohne richtiges Ziel. Verschwendete Zeit?

Was allerdings laut meinem Professor richtig unschön ist sind die Zahlen für die Tageszeitungen – sagenhafte 7 Minuten am Tag. Ist die Jugend nachrichtenresistent, dumm und nicht an der Welt interessiert? Nein, die Nachrichtennutzung an sich hat sich dank Internet in unserer Altersgruppe sogar verdoppelt. Insofern frage ich mich schon, inwiefern diese Studie noch Sinn macht (Diese Mediennutzungsstudie wird alle 5 Jahre gemacht) – schließlich gibt es mit dem Internet ja inzwischen alles in einem. )

Trotzdem bereitet mir diese lange Berieselung jeden Tag schon Kopfzerbrechen. Je länger man von den Medien beschallt wird, desto besser prägen sich vielleicht manche Dinge in den Geist ein?




Haben wir wieder was gelernt
  • Dresden \o/ Auch wenn das Wochenende schön war (minus 2,3 Stunden, aber okay, besser als erwartet)
  •  Das Hühnchen-Zeug vom Semmelkönig ist jetzt eher nicht so lecker.
  •  Morgen darf ich 8 Stunden in der Uni hocken. Naja, der Pflichttextordner ruft nach mir. Und ich habe meinen Laptop. Und sowieso. 
  •  Ich bekomme heute endlich mein Geld von der Uni, bestelle dann gleich mal Klamotten und Donnerstag darf ich in der Dresdener Innenstadt den Verkehr zählen. Yeah. Und Freitag bestelle ich dann was beim EMP (SUM 41 und Bad Religion Shirts <3 ). Schön, zur Abwechslung mal Geld zu haben.

   












Yeah, xx


Kommentare:

  1. Ich schaue gar kein Fernsehen, verbringe dafür aber leider viel mehr Zeit am Pc, als gut für mich ist^^
    Ist das eine Tshirt links unten von Asu? Oder bilde ich mir das grad nur ein?

    AntwortenLöschen
  2. Das Bad Religion shirt ist wunderschön ! :)

    AntwortenLöschen

asuROCKS.de ☆ ART, STYLE and UBER CUTE STUFF Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blogverzeichnis