Freitag, 14. März 2014

Periodenblut, seine einzige Schwäche!

Dieses Bild ist überhaupt nicht von Fotolia, sondern zeigt Dennis, wie er leibt und lebt.


Was ist nur los mit der Männerwelt*? Letzte Woche hat sich ein Autor der Joy (der, nebenbei erwähnt, eigentlich für den Playboy schreibt) über seine diversen frauenbezogenen Ängste ausgelassen, diese Woche findet sich in der aktuellen BravoGIRL! (Ja, die mit dem "Mädchen dürfen keine Hamburger essen, das ist ja unappetitlich!") ein Text von Dennis. Dennis hat offensichtlich kein Alter (steht zumindest nirgendwo) und er hat Angst. Wovor? Vaginablut!

*Voller Äxte, Bacon, Fußballpostern und epischen Bärten. Natürlich.


Bitte keine Details! 

Dass Girls ihre Tage haben wissen wir. Mehr Informationen zu dem Thema sind aber echt einfach nur quälend!

Es ist schön, dass du die Existenz der Periode anerkennst. Freut mich. Ehrlich. Und bevor mich jetzt jemand falsch versteht: Ich finde den folgenden Text nicht falsch, weil ich der Ansicht bin, man sollte magische Rituale mit Periodenblut abhalten oder seinen Angebeteten mit Tampons bewerfen. Ich finde den Text falsch, weil er - wie so viele Texte in diesen Zeitungen - ein natürliches, unschönes Erlebnis, mit dem sich die meisten Frauen etwa 25 Prozent ihrer Zeit herumschlagen müssen, weiter tabuisiert. Besonders für junge Mädchen, die vielleicht sowieso schon Probleme mit ihrem Körper und seinen Funktionen haben, ist das ein weiteres Hindernis auf dem Weg zu einem gesunden Körpergefühl. Aber hören wir uns erst einmal an, was Dennis uns so zu sagen hat.

Vanessa ist der Hammer! Sie hat eine Menge von der Traumfrau, die ich mir immer vorgestellt habe. Klingt superkitschig, ich weiß!
Ja, total kitschig und merkwürdig, seine Freundin grundsätzlich gut zu finden.

Es gibt aber eine Sache, die mich tierisch nervt: dass sie mich mir ihrem Mädchenkram belästigt.
Sie "belästigt" dich, so so.  Das ist aber ganz schön mies von dieser perfekt funktionierenden Puppe, dich mit ihren Unwohlsein zu belästigen!

Zum Beispiel zieht sie mich jedes Mal mit rein, wenn sie ihre Periode hat: "Dennis, ich habe solche Bauchschmerzen, was soll ich nur tun?"
Junge, sie zeichnet dir keine Runen aus Periodenblut aufs Gesicht. Auch, wenn du es verdient hättest. Es geht ihr schlecht und sie teilt ihren Gefühlszustand mit dir. Die olle Kuh, ey.

Das mit dem ganzen Blut und dem Ganzen ist mir so unheimlich, dass ich nicht mal drüber nachdenken möchte!
Stell dir vor, sie und der größte Teil der periodengeplagten Frauen wollen das auch nicht!

Sorry Mädels, aber könnt ihr Pickel, Diäten, Haarentfernung und anderes Mädchenzeugs nicht unter euch besprechen?
Weil männliche Männer nämlich nie Pickel bekommen. Gut, Körpernormierungswahn und Haarentfernung ist für euch wirklich nicht so ein Thema, aber wer schreit denn dann als Erstes rum, wenn die tolle Vanessa mal keine perfekt rasierten Achseln hätte?

Mein Vorschlag: Wir Jungs tauschen uns über unsere Themen aus [...], und ihr Mädchen diskutiert mit euren Freundinnen über eure Körperprobleme und welchen Lippenstift ihr kauft.
Japp. Lasst uns Jungs mal über die richtigen Themen reden, und ihr könnt ja über Schminke und Periodenblut reden. Frauenquatsch halt. Ihr wisst schon. So ekeligen Kram.

Aber da hört es noch nicht auf. Der Text des jungen Mannes wird von einer GIRL!-Redakteurin kommentiert. Und wer jetzt glaubt, es geschieht ein moderatives Eingreifen mit dem Hinweis, dass man sich für seine Körperfunktionen nicht schämen muss, der hat wohl noch nie eine Teeniezeitschrift in der Hand gehalten:
Jungs verstehen manche Dinge eben nicht oder finden sie unappetitlich. Sei ihm nicht böse! Jungs suchen lieber Lösungen als Probleme. Wenn du das nächste Mal schlimme Regelschmerzen hast, dann erzähle ihm nicht die Einzelheiten - sondern lade ihn auf einen Spaziergang ein. Dann geht es dir auch gleich besser.
Japp, genau, steh bloß nicht zu deinen Schmerzen. Sorg dafür, dass der Mann sich wohl fühlt. Und nicht von dir belästigt wird!

Ein Beziehungsratgeber aus den 50ern hätte es nicht schöner formulieren können.

Kommentare:

  1. "Sorg dafür, dass der Mann sich wohl fühlt. Und nicht von dir belästigt wird!" Ernsthaft? :(

    AntwortenLöschen
  2. Ich glaube, du berücksichtigst da etwas nicht: Männern wird (sofern sie die Nachricht verstehen, manche lernen ihre Lektionen im Leben früher, andere später) vorgelebt und Eingetrichtert, dass sich beklagen, seine Probleme offen zeigen, darüber reden usw. extrem unattraktiv und unmännlich ist. Ja, heute noch. Selbst wenn nicht offen a la "Indianer kennen keinen Schmerz" so doch recht deutlich indirekt: Wer Schwäche zeigt ist unattraktiv bei den Frauen und ein Weichei bei den Kerlen. Was folgt nun daraus, dass der liebe Dennis sein Leben lang unbewusst so eine Einstellung zu Problemen und körperlichem Leid und dem offenen zugeben davon anerzogen bekommen hat? Zum einen, dass er mal als erwachsener Mann deutlich seltener zum Arzt geht, deutlich weniger Vorsorgeuntersuchungen wahrnimmt und daher eine höhere Mortalität an theoretisch verhinderbaren Krankheiten aufweist. Und zum anderen, dass er grade einer extremen Diskrepanz in seiner Wahrnehmung dieses Mädchens ausgesetzt ist: Zum einen findet er sie toll, zum anderen sagt sein jahrelang geprägter Sinn für soziale Umgangsformen, im jugendlichen alter vor allem durch Gleichaltrige geformt: "Deine Freundin verletzt den Sozialen Code! Diese Sachen *werden nicht besprochen* - das ist fast als sei sie krank - das ist unattraktiv". Da wie der Artikel auch sagt, Männer auch darauf hin erzogen werden, mit möglichst einfachen, straight-forward-methoden Probleme zu lösen macht er genau das: Er sagt seiner Freundin, sie soll ihm gefälligst nicht mehr sowas Erzählen.
    Im Laufe seines Lebens wir er die Erfahrung machen, dass bei Frauenkommunikation gesellschaftlich andere normen angesetzt werden, und daher im Umgang mit Frauen andere Kommunikationsstrategien entwickeln (meistens indem er sich das Vorschlagen von Problemlösungen spart und "ein guter Zuhörer" wird der eigentlich weghört. Falls er es schnell genug begreift).

    Was das Thema der "richtigen Themen" bei den Jungs ebenfalls interessant macht: Aus manch einer Perspektive sollte man das allerhöchstens bemitleiden, weil die "richtigen" Themen in den allermeisten Fällen systematisch das ansprechen von Problemen, Sorgen, Nöten und Gefühlen ausklammern. Wer also über "die richtigen" und "wichtigen" Themen letztendlich redet, sei mal dahingestellt. Dass die Mädchenthemen von männlichen Teenagern als niederwertig wahrgenommen werden, ist da wohl noch das geringe Übel.

    AntwortenLöschen
  3. Unfassbar. Und wenn dann diese Generation von Girl-Leserinnen erwachsen wird und ihr auf solche Weise eingetrichtertes, fieses Frauen(selbst)bild in die Welt trägt, können wir uns aber alle warm anziehen. Es ist schon wahr, der Backlash endet nie. Seufz...
    LG
    Nicola

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Skye,

    schön, wieder öfter von dir zu lesen. :-)

    AntwortenLöschen
  5. Ich geh auch total gern Spazieren, wenn es sich den ganzen Tag so anfühlt, als würde mir jemand Fäuste in den Unterleib rammen ♥ Beste!

    Ich stimmt FF vollkommen zu mit dieser Erziehung, dennoch denke ich, dass im Manne der Beschützer erwachen sollte. Sein Weib ist schwach und braucht Schutz.

    Klar ist die Regel eine eklige Sache. Für die einen mehr, für die anderen weniger.
    Ich will meinen Kerl auch gar nicht mit dem Massaker belästigen, doch wenn ich mich vor Schmerzen nicht bewegen kann, werde ich ihm a) das ja wohl sagen dürfen und b) erwarten, dass er mit eine Wärmeflasche macht ;)

    AntwortenLöschen
  6. Krass, ich krieg' den Mund nicht mehr zu. Sowas steht in der BravoGirl? Ich kann vor lauter Empörung nicht mal mehr einen vernünftigen Kommentar schreiben... sorry.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe dich übrigens bei mir verlinkt. Hoffe das ist okay.

      Löschen

asuROCKS.de ☆ ART, STYLE and UBER CUTE STUFF Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blogverzeichnis